Checkliste zum Thema Alarmanlagen

Die folgenden Punkte sollten Sie bei der Planung / Realisierung einer Alarmanlage berücksichtigen.

  • Lassen Sie sich über den Aufbau einer ÜMA/EMA (Überfallmeldeanlage/Einbruchmeldeanlage) und die an diese zu stellenden Anforderungen durch Fachleute individuell und eingehend beraten.
  • Fordern Sie bei Auftragsvergabe schriftlich, dass die Planung und Installation der ÜMA/EMA den anerkannten Regeln der Technik, insbesondere der DIN VDE 0833, Teile 1 und 3 in der jeweils neusten veröffentlichen (Entwurfs-) Fassung oder vergleichbaren europäischen Normen entsprechen.
  • Verlangen Sie, dass ausschließlich Geräte eingesetzt werden, die von einer anerkannten Prüf- und Zertifizierungsstelle (z.B. VdS) geprüft und zertifiziert sind und deren Tauglichkeit damit nachgewiesen ist.
  • Fordern Sie von den Errichterunternehmen detaillierte Angebote, in denen neben der Auflistung der einzelnen Geräte auch genaue Beschreibungen enthalten sind, was, wie, womit, warum überwacht wird.
  • Wählen Sie die für Ihr Objekt geeignetste Alarmierungsart. Möglich sind u.a. die örtlich akustische Alarmierung, die Alarmweiterleitung an hilfeleistende Stellen sowie eine Kombination dieser beiden Alarmierungsarten. Wichtig ist, dass die Signalgeber für Einbrecher nur schwer erreichbar sind.
  • Die Planung und Installation einer ÜMA/EMA sollte möglichst so erfolgen, dass bei einem Einbruchversuch die Alarmauslösung bereits erfolgt, bevor der Einbrecher die mechanischen Sicherungseinrichtungen überwunden haben.
  • Die EMA ist so zu planen und zu installieren, dass sie nur scharf geschaltet werden kann, wenn sie in allen Teilen funktionsfähig ist.
  • Bestehen Sie zur Vermeidung von Falschalarmen darauf, dass der durch die EMA überwachte Bereich erst nach Unscharfschaltung betreten werden kann.
  • Im Falle einer Außenhautüberwachung müssen alle sicherheitsrelevanten Öffnungen (z.B. Türen und Fenster) in der Außenhaut des zu schützenden Objektes überwacht werden.
  • Bei Fallensicherung müssen vorwiegend die Bereiche überwacht werden, die ein Täter mit großer Wahrscheinlichkeit betreten wird.
  • Vereinbaren Sie, dass die ÜMA/EMA in regelmäßigen Abständen von einem qualifizierten Errichterunternehmen gewartet bzw. instandgehalten wird. Dies ist eine wesentliche Voraussetzung für die bestimmungsgemäße und zuverlässige Funktion.
  • Beauftragen Sie nur ein Errichterunternehmen, das ständig erreichbar ist und unverzüglich mit einer Störungsbeseitigung beginnen kann.

(Quelle: Innenministerium Baden Würtemberg im Auftrag des Innenminister/-senatoren des Bundes und der Länder)

Ihr falcon-Team